Login

Diese Hüttengaudi hat sich herumgesprochen

400 Gäste feierten bei der Après Skiparty der Landjugend Elsenztal

 

 Mauer. (tri) Lodernde Fackeln wiesen den Weg zur Après-Skiparty im Schützenhaus. Also ging’s mit Schwung vom Schneeberg auf der Buckelpiste hinunter, rund herum im Kreisellift zum Après-Ski. Diese besondere Gaudi war von der Landjugend Elsenztal wieder bestens organisiert und in Szene gesetzt. Rund 400 feierlustige „Skisportler“ ließen sich diesen Spaß bei Musik, Tanz und coolen Drinks bis in den frühen Morgen nicht entgehen. Inzwischen hat es sich in der Region herumgesprochen, dass bei der Après- Skiparty in Mauer sozusagen die Hütte brennt. Tolle Dekoration, Musik mit 15 000 Watt Beschallung, ein kleiner Tannenwald mit Glühweinstadl – all das wird im und am Schützenhaus geboten.

Also: Bretter abschnallen und nix wie hin, sagten sich die Fans. Am Eingang gab’s schon mal einen Melonenschnaps zum Aufwärmen. Drinnen brodelte die Hütte zum Musikmix von Kai, denn der hatte wieder die angesagtesten Stimmungslieder von Micky Krause, Helene Fischer und Peter Wackel aufgelegt. Hits, die überall in den Skihochburgen die Mengen in Stimmung bringen. „Besonders stolz sind wir auf unsere riesenlange Theke mit 200 leeren Bierkästen“, schwärmte Markus Kress vom Vorstand der Landjugend. „Hier mixen unsere Barkeeper für jeden Geschmack etwas.“ Hinter der Theke hatten Marina, Nicole, Sebastian, Vicky und Robin alle Hände voll zu tun. Catharina Schilfahrt konnte sich für die außergewöhnlich installierte Fußbodenheizung in der Skihütte erwärmen. Ein leuchtender Schneemann, Skilift, rasante Abfahrten in der Filmkulisse und bunte Spots tauchten das Geschehen in eine herrliche Winteratmosphäre. Riesige Schneeflocken und vor allem die „Skihaserl“ verzauberten den großen Saal im Schützenhaus in einen romantischen Tanzboden.

Bereits zum fünften Mal lockte die Après-Skiparty viele Mädels und Buben ins Elsenztal. Auf die Idee kam die Landjugend ursprünglich einmal in den Bergen. Jedes Jahr veranstaltet man einen Skiurlaub und so wurde für die Daheimgebliebenen eben diese stimmungsvolle Party organisiert. Und wer die Landjugend Elsenztal kennt, der weiß, dass sie das mit viel Professionalität und Hingabe bis ins kleinste Detail umsetzt. Eine nette und vor allem total angesagte Party nicht nur bei Skifans. Nur eines fehlte leider in diesem Jahr: die weißen Flocken. „Im letzten Jahr lag hier in unserem kleinen Winterwald auf den vielen Tannen Schnee, da war die Romantik noch schöner“, meinten die Hüttenbetreiber. Und wenn nicht, immerhin gibt es ja in Mauer noch den Schneeberg.

Back to top