Login

Elsenztal Krimi 2015

...Die Gäste erlebten einen vergnüglichen Abend

Jeder könnte der Mörder sein

Mauer. Was für ein Albtraum! Mitten beim Aperitif passiert das schier Unglaubliche: Plötzlich kippt der Besitzer eines biologischdynamischen Weinguts vor den Augen der Gäste in der Mauermer Sport- und Kulturhalle vom Stuhl und ist mausetot. Alle Wiederbelebungsversuche sind erfolglos, auch der etwas schrullige Kommissar Rigobert Baum kann nur noch den Tod des Mannes feststellen. Schnell ist klar; Der Tote muss in die Pathologie, damit man die Todesursache feststellen kann. Und da Bürgermeister John Ehret an dem Abend auch in der Halle ist, packt er den Toten mit drei anderen Männern an Händen und Beinen, zusammen tragen sie die Leiche aus der Halle. "Bitte vorsichtig, wir brauchen noch alle Körperteile", ruft der Kommissar den Männern zu.

Wer am Samstagabend beim "Elsenztalkrimi - ein mörderischer Dinnerabend" dabei war, der weiß es natürlich schon längst: Die Situation passiert nicht wirklich, sondern auf der Bühne beim Stück "Mörderische Auslese". Die Landjugend Elsenztal hat das Stück perfekt inszeniert und bietet den Gästen einen vergnüglichen Abend mit einem exquisiten Drei-Gänge-Menü und einem spannenden Krimi. Wer in den ersten Reihen sitzt, hat absehbarerweise "Pech" und wird in das Stück mit eingebunden.

Also: Der Besitzer eine Weingutes, Hermann Kessel (Steffen Maier), bricht tot zusammen; man hat ihn mit einem Schädlingsbekämpfungsmittel vergiftet. Alle auf dem Weingut sind von dem Tod entsetzt, so scheint es. Die scheinbar aufgelöste Witwe (Natascha Schuckert) und ihr Liebhaber Joachim Gansmüller (Kevin Peter) haben ein gutes Motiv, den Guten aus dem Kreis der Lebenden abberufen zu haben; auch die Geliebte des Toten, Elke (Daniela Maier), und der Bruder (Marc Fromm) des Toten sind des Mordes verdächtigt. Die Lage spitzt sich schließlich noch weiter zu, als die amtierende Kraichgauer Weinkönigin Tatjana I. (Marina Heiß) dem ermittelnden Kommissar Rigobert Baum (Mathias Maier) ein Geständnis macht.

Die Stimmung in der Halle ist ausgelassen. Zwischen den Gängen rätseln die Gäste, was das Zeug hält und wer der Mörder sein könnte. Auch Rathauschef Ehret steht auf der Liste der Verdächtigen, er hatte schließlich die Leiche herausgetragen. So viel sei verraten: Der Rathauschef von Mauer war es nicht. Die Meinungen in der Kulturhalle gehen weit auseinander. Die Ehefrau könne es nicht sein, mutmaßt ein Gast. Der Tote könnte Selbstmord begangen haben, und die Leiche sei nicht tot genug, meinte jemand anderes. Unter denjenigen, die am Ende beim Täter-es ist übrigens die Weinkönigin - richtig liegen, werden zum Schluss Gutscheine ausgelost.

Zwischen dem Krimi und den kulinarischen Genüssen gibt es an diesem Abend ein Michael-Jackson-Showtanz und die Männer schwingen ihre Hüfte zum flotten Männerballett. Bleibt zum Abschluss nur eines noch zu sagen: Es war ein absolut vergnüglicher Abend bei der Landjugend Elsenztal.

 

Back to top