Login

Die Landjugend lässt die Vampire tanzen

Wenn auf der Bühne der Kulturhalle das Theaterblut in Strömen fließt, freuen sich die bayerischen Blutsauger: O’zapft is!

Von Jutta Trilsbach

Mauer. Wenn blutrünstige Vampire erwachen, dann gruselst einem im Dorf des Homo heidelbergensis! Der penetrante Geruch von Knoblauch wabert durch die nebelverhüllte Kulturhalle. Schwarze Särge öffnen sich, Blutsauger steigen empor, suchen ihre Opfer, roter Lebenssaft spritzt aus schaurigen Vampirbissen. O’zapft is! Denn auf der „Schloss“-Bühne drehen sich der Hausherr Graf von Krolock (Jens Feige), der Wissenschaftler Professor Ambronsius (Kevin Peter) und sein Assistent Alfred (Steffen Meier) mit der schönen Wirtstochter Sarah(Christina Heimrath) und ihrem Vater Chagall (Sven Scholz) im Musical „Tanz der Vampire“ nach Roman Polanski.

Die Landjugend Elsenztal präsentiert im brodelnden Saal vor über 400 begeisterten Zuschauern wieder das Ereignis des Jahres beim beliebten Dorfabend. An dessen Schluss gibt es stehende Ovationen für die Leistung aller Tänzer und Schauspieler in ihren tollen Kostümen. Und der Clou: Bei diesem bayerischen Dorfabend tummeln sich die Vampire aus Transsylvanien natürlich auch auf Schloss Neuschwanstein.

Das Publikum schwärmt derweil, es gebe jedes Jahr eine Steigerung bei der Landjugend-Aufführung. Und die lassen sich Bürgermeister Jörg Albrecht und seine Kollegen Holger Karl aus Bammental sowie Hans-Jürgen Moos aus Meckesheim natürlich nicht entgehen. Obwohl sie bei der Moderation des bayerischen Grafen (Jens Feige) im Interview mit einem Journalisten (Joachim Maier) ihr „Fett“ abkriegen.

Ja, die beiden Ansager verstehen es vortrefflich, lokale Anekdoten auf die Spitze zu treiben: „Ja mei, ich hab’ mir erst den Magen verdorben, als ich in einen Meckser gebissen hab’, da hab’ ich eine Blutvergiftung bekommen, denn da war zu viel Moos drauf“, jammert der blutgeile Graf im bayerischen Dialekt. Der knoblauchscheue Vampir verschont denn auch Jörg Albrecht und weiß, warum der als OB nach Sinsheim geht: „Da gibt es ganz viele Döner-Buden, also viel Knoblauch; aber ich hab’s sowieso im Kreuz, unter 1,60 Meter beiße ich nicht!“ Holger Karl kommt auch nochmal davon, der muss ja wieder seine Dienste als „Glaskugelverkäufer“ auf dem Bammentaler Weihnachtsmarkt tun. Kurzerhand zaubert der Graf da lieber ein Fässchen Bier aus seinem Sarg, prostet zu und ruft „O’zapft is!“, ein Brüller ohne gleichen.

Vor der Musicalaufführung strapazieren Kevin Peter, Daniela Kramer, Marina Heiß, Marc Fromm, Catharina Maier und Elena Rossner sowie Markus Kress in Mauermer Muddersproch die Lachmuskeln mit dem Theaterstück „Der Graf von Krolock“, einer Verwechslungskomödie um Weinberge und Adelsstatus. Kleine und große Vampireerobern in Flatterkostümen die Herzen des Publikums. Und dass eine Liaison zwischen bayerischen Mädels und zähnefletschenden Vampiren durchaus harmonisch sein kann, zeigt das „Männerballett“ beim Schuhplattler. Diese Show mit einem klasse Vampirballett mit allein 40 talentierten Tänzerinnen und Tänzern in herrlichen Kostümen besticht durch Perfektion und Witz. Dafür sind auch Kathrin Engelhart, Lea Watzlaweck, Lisa Marie Knorr, Catarina Maier, Katja Blanz und Nadine Weber mit ihren Choreografien verantwortlich.

Eine Tombola, delikate Speisen, Kuchenbuffet, Vampir-Bar und Livemusik sind ebenso Glanzlichter. Steffen Maier und Daniela Kramer danken allen Mitwirkenden und wünschen ihren „Schlossgästen“ noch viel Vergnügen.

 

Back to top